Deutsch
Čeština
Dansk
English
Español
Français
Italiano
Nederlands
Polski
Sprache wählen Sprache wählen
Finden Sie Ihren aktuellen Einfahrstatus in der Green-Zones App: Einfahrt erlaubt (grün), Fahrverbot (rot) oder Vorwarnung (orange).
Finden Sie den aktuellen Einfahrstatus für Ihre gewünschte Umweltzone in der Green-Zones App: Einfahrt erlaubt (grün), Fahrverbot (rot) oder Vorwarnung für ein Fahrverbot (orange).

Die ZCR/ZFE-Umweltzone Grand Paris

Seit dem 01.07.2019 ist im Großraum Paris eine weitere Umweltzone (Grand Paris ZFE) eingerichtet worden, die im Wesentlichen dem Gebiet innerhalb des Autobahnringes A86 entspricht.
Die vom Rat der Metropole Paris mit großer Mehrheit schon am 12.11.2018 beschlossene Umweltzone Grand Paris ist eine ständige, fest eingerichtete und wetterunabhängige Zone („Zone à Faibles Emissions“ / ZFE), die einer Low Emission Zone (LEZ) entspricht. Der bisher geltende Begriff ZCR für eine französische Umweltzone (Zone à Circulation Restreinte) wird mit Einführung der ZFE Grand Paris derzeit auch auf den Begriff ZFE umgestellt.
Die ZFE Grand Paris soll in den nächsten Jahren in allen 79 Kommunen und Gemeinden von Grand Paris gelten. Zum Zeitpunkt 01.07.2019 haben sich jedoch nur 47 der 79 Kommunen bereit erklärt, daran teilzunehmen, so dass zunächst erst einmal ein riesiger neuer Flickenteppich von Städten und Gemeinden mit unterschiedlichen Regelungen (Umweltzonen) entstanden ist.

Die nun 47 Kommunen der neuen Umweltzone Grand Paris ZFE haben sich auf gemeinsame Regeln und Ausnahmen geeinigt. Es wurde außerdem ein Zeitplan verabschiedet, der eine weitere Verschärfung der Fahrverbote vorsieht.
Die Namen und Flächen der teilnehmenden Kommunen wurden am 26.06.2019 in den Medien veröffentlicht. Demnach dürfen ab dem 01.07.2019 nur noch Fahrzeuge mit den Crit'Air Vignetten E, 1, 2, 3 und 4 im Zeitraum Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr in die neue Zone einfahren. Eine Einfahrt ohne Vignette oder mit der Vignette Nr. 5 ist verboten. Für LKW (N2,N3) und Busse gilt das Verbot auch am Wochenende sowie an Feiertagen von 8 bis 20 Uhr.

Arc de Triomphe du Carrousel

Der weitere Zeitplan sieht dann vor, dass Fahrzeuge mit der Crit’Air 4 ab Januar 2021 ebenso endgültig vom Verkehr ausgeschlossen werden. In der weiteren Folge werden dann auch noch die Crit’Air 3 ab Juli 2022 und die Crit’Air 2 ab Januar 2024 vom Verkehr ausgeschlossen.

Mit diesem Zeitplan wird erreicht, dass ab Januar 2021 in der Umweltzone Grand Paris dann auch dieselben Regeln wie in der ZCR-Umweltzone Stadt Paris gelten. Eine einheitliche Regelung kann jedoch nur erreicht werden, wenn sich bis zu diesem Zeitpunkt auch die restlichen Kommunen der Umweltzone angeschlossen haben.
Ist dies der Fall, ist dann scheinbar geplant, dass innerhalb und an den Grenzen des Großraumes Paris eine zusätzliche Überwachung durch automatisierte Kamera-Systeme eingerichtet wird.
Insgesamt umfasst das Gebiet von Grand Paris (Métropole du Grand Paris) inklusive der Stadt Paris 131 Gemeinden und hat rund 7 Millionen Einwohner auf einer Fläche von rund 815 km². Derzeit zum 01.07.2019 sind etwa 5,61 Millionen Bewohner in 47 Kommunen rund um die Stadt Paris von der neuen Zone betroffen.

Jeder Verstoß gegen die Vignettenpflicht und gegen die Verkehrseinschränkung wird mit einer Strafe von 68 bis 375 Euro bestraft; bei Zahlung direkt vor Ort etwas weniger. Grundlage dafür sind die Artikel L.325-1 bis L.325-3 und R.411-19 des französischen Verkehrsgesetzbuchs.

Die Zone Grand Paris ZFE wird definiert durch die Blaue-Punkte-Linie. Eine zoombare interaktive Karte ist in der Green-Zones-App verfügbar.
Bild Quelle: Préfet de la Région d’Ile de France / metropolegrandparis.fr

Geplant ist derzeit, dass vor Ende 2021 noch keine Strafen in der Umweltzone Grand-Paris verhängt werden und die Fahrer der Fahrzeuge, die einen Verstoß begangen haben, eher mit pädagogischen Methoden überzeugt werden sollen.
Dies bedeutet jedoch keinerlei Sicherheit vor hohen Strafen, da ja der Zone Grand-Paris die wetterabhängige Umweltzone Paris ZPA übergeordnet ist. Hier werden viele Fahrverbote der Crit’Air Vignetten 5, 4 und 3 pro Jahr verhängt. Insbesondere führt dies in den Sommermonaten zu massiven Fahrverboten, die etwa 60% aller Fahrzeuge betreffen.

Bereits seit dem 01.09.2015 wurde eine feste Umweltzone Paris ZCR in der Stadt Paris innerhalb des Innenstadtringes Boulevard Périphérique eingeführt, in der dann ab 01.07.2017 auch für alle Fahrzeuge eine Pflicht für eine Crit’Air Vignette galt.
Aktuell sind auch hier zum 01.07.2019 die Regeln nochmals verschärft worden, indem nur noch Fahrzeuge mit der Crit’Air-Vignette  E, 1, 2 und 3 einfahren dürfen. Konkret bedeutet dies, dass damit jetzt auch PKW, leichte Nutzfahrzeuge N1 die vor dem 01.01.2001 zugelassen sind, sowie LKW und Busse, die vor dem 01.10.2006 zugelassen sind, endgültig die Einfahrt verboten worden ist.

Die Grenzen der Umweltzone Grand Paris

Ursprünglich sollte die Zone alle 79 Kommunen betreffen, die sich meist innerhalb der Autobahn A86 befinden. Da jedoch keine Kommune verpflichtet ist, die Regel der Zone umzusetzen, gelten die Regeln nur in 47 der 79 Kommunen. Die sich daraus ergebende Karte der Umweltzone, die wie ein Flickenteppich aussieht, stellt Green-Zones in seiner App zur Verfügung. Die Karte zeigt demnach die Gültigkeit der Umweltzone Grand Paris in vielen (aber nicht allen) Kommunen innerhalb der A86 und einigen außerhalb der A86 sowie auch der beiden Stadtwälder „Bois de Boulogne“ und „Bois de Vincennes“ der Stadt Paris.

Der stark befahrene Autobahnring A86 ist von den Regelungen der Zone Grand Paris ZCR/ZFE ausgenommen. In jedem Falle befindet sich jedoch der Pariser Stadtring Boulevard Périphérique, der außerhalb der Zone Paris ZCR liegt, nun innerhalb der Zone Grand Paris ZCR/ZFE.

Die ständige Zone Grand Paris ZCR/ZFE ist nicht zu verwechseln mit der ständigen Zone Paris ZCR in der noch härtere Regeln gelten sowie der temporären Zone Paris ZPA, die häufig bei wetterbedingten Luftbelastungen in Kraft tritt und deren Fahrverbote und Regeln dann die beiden anderen Zonen außer Kraft setzt und deren Regeln „überschreibt“.

Tabellarische Übersicht über die Umweltzone

Name der Umweltzone:
Umweltzone Paris A86 (innerhalb) ZFE - Frankreich
Umweltzone in Kraft seit:
01.07.2019
Art der Umweltzone:
Ständig gültig, 08:00-20:00 h
Geldbußen:
68-375 Euro.
Gebiet/Ausdehnung der Umweltzone:
Ursprünglich sollte die Zone alle 79 Kommunen betreffen, die sich meist innerhalb der Autobahn A86 befinden. Da jedoch keine Kommune verpflichtet ist, die Regel der Zone umzusetzen, gelten die Regeln nur in 47 der 79 Kommunen. Die sich daraus ergebende Karte der Umweltzone, die wie ein Flickenteppich aussieht, stellt Green-Zones in seiner App zur Verfügung. Die Karte zeigt demnach die Gültigkeit der Umweltzone Grand Paris in vielen (aber nicht allen) Kommunen innerhalb der A86 und einigen außerhalb der A86 sowie auch der beiden Stadtwälder „Bois de Boulogne“ und „Bois de Vincennes“ der Stadt Paris.

Der stark befahrene Autobahnring A86 ist von den Regelungen der Zone Grand Paris ZCR/ZFE ausgenommen. In jedem Falle befindet sich jedoch der Pariser Stadtring Boulevard Périphérique, der außerhalb der Zone Paris ZCR liegt, nun innerhalb der Zone Grand Paris ZCR/ZFE.

Die ständige Zone Grand Paris ZCR/ZFE ist nicht zu verwechseln mit der ständigen Zone Paris ZCR in der noch härtere Regeln gelten sowie der temporären Zone Paris ZPA, die häufig bei wetterbedingten Luftbelastungen in Kraft tritt und deren Fahrverbote und Regeln dann die beiden anderen Zonen außer Kraft setzt und deren Regeln „überschreibt“.
Sonderregelung für Paris:
Kein Fahrverbot für L, M1, N1 < 3,5 t an Wochenenden und Feiertagen.
Hier bestellen Sie eine französische Crit'Air Vignette für französische ZCR/ZPA Umweltzonen in Frankreich
Hier bestellen Sie eine französische Crit'Air Vignette für französische ZCR/ZPA Umweltzonen in Frankreich

 

 

.