Deutsch
Čeština
Dansk
English
Español
Français
Italiano
Nederlands
Polski
Sprache wählen Sprache wählen
Finden Sie Ihren aktuellen Einfahrstatus in der Green-Zones App: Einfahrt erlaubt (grün), Fahrverbot (rot) oder Vorwarnung (orange).
Finden Sie den aktuellen Einfahrstatus für Ihre gewünschte Umweltzone in der Green-Zones App: Einfahrt erlaubt (grün), Fahrverbot (rot) oder Vorwarnung für ein Fahrverbot (orange).

Die ZPA-Luftschutzzone Chambery

Am 02.11.2017 unterzeichnete der Präfekt des Departements Savoie den Erlass Nr. DSIPC-2017-1102, der dann am 21.11.2017 in Kraft trat.
Gemäß diesem Erlass kann der zuständige Präfekt innerhalb des ZPAd-Departements Savoie bei Auftreten einer Luftverschmutzungsspitze bei Bedarf konkrete Fahrverbote in einer Region beschließen. Andererseits erlaubt der Erlass, einzelnen Städten im Departement eine eigene ZPA Zone einzurichten und bei Bedarf Fahrverbote zu aktivieren.
Auf der Basis dieses Erlasses hat nun die Stadt Chambery eine eigene ZPA-Luftschutzzone mit den Regelungen der Crit’Air Vignette eingeführt. Im Erlass wird ein Maßnahmenkatalog beschrieben, welcher dann im Falle einer Luftverschmutzungsspitze in Chambery unter anderem zum Tragen kommen kann. Diese ZPA-Luftschutzzone wird bei einer jeweiligen, wetterbedingten Ankündigung durch den Präfekten des Departements Savoie in Kraft gesetzt.

Die Stadt Chambery befindet sich im Departement Savoie (Departement Nr. 73), die rund 60.000 Einwohner auf einer Fläche von 21 km² hat. Chambery ist außerdem die Kreisstadt des Departements Savoie.

Um auf die immer wieder auftretenden Verschmutzungsspitzen in der Stadt Chambery vorbereitet zu sein, wurde im Zentrum von Chambery eine temporär gültige Umweltzone  eingeführt, die am 05.12.2017 in einer Pressemitteilung bekannt gegeben wurde und am 16.05.2018 in Kraft trat.
Diese temporär gültige Umweltzone (ZPA) wird bei einer anhaltenden Luftverschmutzung für alle Fahrzeuge Pflicht und wird dann bei Bedarf durch den Präfekten ausgerufen.

Es ist besonders darauf hinzuweisen, dass die neu eingerichtete temporäre Zone (ZPA) von der Stadt Chambery als „ZCR-Zone“ (Zone à Circulation Restreinte) bezeichnet wird, obwohl dies keine feste, ständige Zone ist und das französische Umweltministerium in einem Schreiben vom 31.08.2015 den Unterschied zwischen einer ZCR-Zone und Maßnahmen während einer Luftverschmutzungsspitze betonte.

Jeder Verstoß gegen die Vignettenpflicht und gegen die Verkehrseinschränkung wird mit einer Strafe von 68 bis 375 Euro bestraft; bei Zahlung direkt vor Ort etwas weniger. Grundlage dafür sind die Artikel L.325-1 bis L.325-3 und R.411-19 des französischen Verkehrsgesetzbuchs.

Im Falle einer Luftverschmutzungsspitze treten Maßnahmen in mehreren Stufen in Kraft.
Nach einer Vorwarnung, die zunächst ohne Konsequenzen für den Verkehr ist, wird dann im ersten Schritt der erste Luftverschmutzungsalarm ausgelöst. Kriterium ist, wenn laut der täglichen bzw. stündlichen Messung des zuständigen Luftqualitätsinstitutes eine Höhe von 50/80 µg/m³ für Feinstaub oder von 180/240 µg/m³ für Ozon oder von 300/500 µg/m³ für Schwefeldioxid oder von 200/400 µg/m³ für Stickstoffdioxid überschritten wurde. Dies hat dann zur Folge, dass die Geschwindigkeit auf den Straßen der ZPA-Luftschutzzonen um 20 km/h reduziert werden muss.
Bleibt einer des vorgenannten Schadstoffwerte in den folgenden Tagen immer noch über den genannten Werten, dann können Fahrverboten für alle Fahrzeuge folgen. Die Fahrzeuge die über keine Crit’Air Vignette und besondere Crit‘Air Kategorien verfügen, könnten vom Verkehr ausgeschlossen werden. Im Fall eines Luftverschmutzungsalarms sind die Fahrzeuge (M1 und N1) ohne Vignette sowie die Nutzfahrzeuge (N2 und N3) mit der Crit’Air Vignette 5 vom Fahrverbot betroffen. Ab dem 2. Tag können ebenso die Fahrzeuge (M1 und N1) mit den Crit’Air Vignetten 4 und 5 vom Verkehr ausgeschlossen werden. Im Fall einer verschlechterten Luftqualität könnte außerdem der Präfekt – gemäß dem Erlass Nr. DSIPC-2017-1102 - Fahrverbote für weitere Klasse der Crit’Air Vignette verhängen.

Die Grenzen der Umweltzone Chambery

Die ZPA-Zone Chambery ist genau im Zentrum der Stadt eingerichtet worden. Sie ist mit 950 m Länge und 700 m Breite relativ klein.
Das Gebiet ist von den folgenden Hauptverkehrsadern begrenzt: Im Norden von dem Quai du Jeu de Paume, dem Avenue des Ducs de Savoie und dem Quai Sénateur Antoine Borrel, im Osten der Rue Jules Ferry und der Rue Plaisance, im Südem von der Rue André Jacques, der Rue Michaud, der Platz Monge, der Platz Caffe und der Avenue de Lyon und im Westen von der Place Saint-Pierre de Mâche, dem Fbg Mâché, dem Avenue des Bernardines, der Rue Jean Jaurès und der Avenue Pierre Lanfrey.

Tabellarische Übersicht über die Umweltzone

Name der Umweltzone:
Umweltzone Chambéry ZPA - Frankreich
Umweltzone in Kraft seit:
16.05.2018
Art der Umweltzone:
Wetterbedingte Luftschutzzone, gültig nach einer Vorwarnungsstufe bei Überschreitung von Schadstoffgrenzen (z.B. > 50 µg/m³ Feinstaub) und nach jeweiliger Entscheidung des zuständigen Präfekten.
Geldbußen:
68-375 €
Gebiet/Ausdehnung der Umweltzone:
Die ZPA-Zone Chambéry ist genau im Zentrum der Stadt eingerichtet worden. Sie ist mit 950 m Länge und 700 m Breite relativ klein.
Das Gebiet ist von den folgenden Hauptverkehrsadern begrenzt: Im Norden von dem Quai du Jeu de Paume, dem Avenue des Ducs de Savoie und dem Quai Sénateur Antoine Borrel, im Osten der Rue Jules Ferry und der Rue Plaisance, im Süden von der Rue André Jacques, der Rue Michaud, der Platz Monge, der Platz Caffe und der Avenue de Lyon und im Westen von der Place Saint-Pierre de Mâche, dem Fbg Mâché, dem Avenue des Bernardines, der Rue Jean Jaurès und der Avenue Pierre Lanfrey.
Hier bestellen Sie eine französische Crit'Air Vignette für französische ZCR/ZPA Umweltzonen in Frankreich
Hier bestellen Sie eine französische Crit'Air Vignette für französische ZCR/ZPA Umweltzonen in Frankreich

 

 

.